Bridge Movements Paarturnier Teamturnier Individual Scoreprogramme


Irreguläre Movements

Für manche Kombinationen von T und R gibt es keine Movements, in dem ohne Boardaustausch gespielt werden kann. Wenn man das nicht akzeptiert, kann man eine oder manchmal mehrere Boardgruppen hinzufügen, das aber bedeutet dass B > R.

Alternativ kann man ein irreguläres Movement spielen, was bedeutet dass entweder die Boards oder die Paare nicht nach einem festen Muster bewegen. Bei so einem Movement braucht man Laufkarten für jedes Paar, bei reguläre Movements reichen meistens Tischkarten.

T = 2n, R = T + 1

Die häufigste Kombination von T und R ohne reguläre Lösung ist T = 2n, R = T + 1. Das reguläre Movement ist das Hesitation Mitchell, dabei spielen aber zwei Tische in Austausch. Eine Möglichkeit ist, eine Boardgruppe hinzuzufügen und ein Double Hesitation Mitchell zu spielen, dann spielt aber jedes Paar eine Boardgruppe nicht.

Mit einer irregulären Lösung erreicht man, dass trotzdem alle Paare alle Boards spielen, aber weil das Movement irregulär ist, braucht man für jedes Paar Laufkarten.

T = 2n, R = T + 2

Bei kleinen Tischzahlen kann auch diese Kombination nicht ohne Austausch gespielt werden. Beispielsweise gibt es für T = 4, R = 6 kein regul&aauml;res Movement. Stattdessen kann folgendes Movement gespielt werden:

Tisch 1         Tisch 2           Tisch 3          Tisch 4
NS OW  Boards   NS OW  Boards    NS OW  Boards     NS OW   Boards  	
 7  1  1 -  3 |  8  6   7 -  9 |  2  4  16 - 18 |   3  5   4 -  6
 7  2  4 -  6 |  8  5  10 - 12 |  1  4   7 -  9 |   3  6   1 -  3
 7  3  7 -  9 |  8  4  13 - 15 |  1  5  16 - 18 |   2  6  10 - 12
 7  4 10 - 12 |  8  3  16 - 18 |  1  6  13 - 15 |   2  5   7 -  9
 7  5 13 - 15 |  8  2   1 -  3 |  1  3  10 - 12 |   4  6   4 -  6
 7  6 16 - 18 |  8  1   4 -  6 |  2  3  13 - 15 |   4  5   1 -  3